Wenn eine eine Reise tut, … (Reaktion)

Wenn eine online-Gruppe und eine offline-Gruppe miteinander kommunizieren wollen, ...
schadet es nichts, wenn auch ein offline-Kanal zur Verfügung steht.
Besten Dank an Monika!

Der Bericht klingt ganz so, wie wir die Gruppe im Etherpad haben arbeiten sehen. Jetzt sollten wir Onliner die Möglichkeiten des zeitversetzten Arbeitens nutzen und warten.

Übrigens, für die Designation im Heiligen Römischen Reich von 911 bis 1198 war ich mal Experte.
Bei allem, was Lernmethoden und gar noch Psychologie betrifft, hechel ich übel hinterher (überflüssig zu sagen). Aber das bin ich inzwischen gewohnt.

#ocwl11 Wenn eine eine Reise tut – Teil 2

Mich hat es ja die ganze Rückfahrt in den Fingern gejuckt. Leidenschaftlich habe ich eure Tweets verfolgt, nur leider hat mich das (fehlende) Netz nichts dazu beitragen lassen. Das möchte ich hiermit ausgiebig nachholen.

Gesamteindruck

Ich habe ein sehr interessiertes, offenes und grundpositiv eingestelltes Trüppchen vorgefunden. Leider hatten sie ihre Twitter-Namen nicht auf die Stirn geheftet, weswegen ich die entsprechenden Namen den obigen Gesichtern nicht (durchgängig) zuordnen kann. Kann das vielleicht jemand von euch Tübingern als Kommentar machen? Weiterlesen

Auf den Spuren des #ocwl nach Tübingen – ein Reisebericht – Teil 1

8.43 Uhr: Nach dem testweisen Öffnen des Fensters packe ich das gestern zurechtgelegte Kostümchen zurück in den Schrank. Kein Wunder, dass es immer noch so neu aussieht. Es gibt irgendwie keine Zeit und keinen Ort (außer vielleicht im Winter überhitzte und im Sommer unterkühlte Großraumbüros) zu denen es die adäquate Kleidung darstellte. Außerdem komme ich ja eh’ aus dem Internet. Da wird ja gleichsam erwartet (Klischee, Klischee ;) ), dass man mit Pulli und Turnschuhen daherkommt. Sagte ich schon, dass ich es liebe, das Internet?

Weiterlesen