Verkürzter Medienkompetenzbegriff und mangelhafte Operationalisierung

Es geht weiter mit der Reflexion meiner Bachelorarbeit über den ocwl11, die hier öffentlich zugänglich ist. Christian Spannagel gab mir als Feedback zur Abschlussarbeit noch folgenden Hinweis:

  • Verkürzter Medienkompetenzbegriff. Zudem: Medienkompetenz lieber integrativ vermitteln, nicht vorher. Weiterlesen

Open Online Course, Hochschule und “Grundvernetzung”

Hajnalka Beck von der Uni Göttingen betonte im Kommentar zu meinem Post Open Online Course – Aufwand von Dozent/innen die Bedeutung bzw. notwendige Voraussetzung einer “Grundvernetzung” (Spannagel/Schimpf 2009:17) von Dozenten, möchten sie einen Open Online Course im Rahmen ihrer Hochschullehre realisieren.

Mal spontan überlegt welche Möglichkeiten/Strategien es gibt: Weiterlesen

Open Online Course – Aufwand von Dozent/innen

Fontanefan merkte in seinem Kommentar den imensen Arbeitsaufwand bei der Initiierung eines Open Online Courses von Dozent/innen, in diesem Fall von Herrn Moskaliuk, an.

Ich trage hier nochmal die wesentlichen Punkte, die ich in der Arbeit genannt habe zusammen: Weiterlesen

Reflektion meiner Bachelorarbeit über den #ocwl11

Kurzmitteilung

Frei zugängliche Bachelorarbeit über den ocwl11
“Lange genug lag sie in der Schublade bzw. auf meinem Desktop – meine Bachelorarbeit über den Open Course ocwl11. Lange habe ich überlegt, was ich mit dem guten Stück denn nun anfange. Und so habe ich beschlossen die Arbeit kostenlos öffentlich zugänglich zu machen und hier im Blog mein methodisches Vorgehen, Fehler etc. öffentlich zu reflektieren.” (Yvonne Stragies) Weiterlesen

Lernen und Bildung im Social Web – Ergebnisse des #ocwl11

Ja, wir haben darauf hingewiesen, dass Weblernen oberflächlich macht, weil man von Link zu Link springen kann, als zappte man durch Hunderte von digitalen Fersehprogrammen, und darauf, dass eine Quslitätssicherung wie an der Hochschule fehlt und auch die Nachhaltigkeit des Lernens nicht gesichert ist, weil keine Prüfungssituation zur vorherigen Internalisierung assimiliertes Wissens drängt.
Und doch waren wir der Meinung, dass es für die sieben Studenten, die den ocwl11-Kurs mitmachten, ein Gewinn war, dass der Kurs ins Netz geöffnet war. Weiterlesen

Vorgedanken zur #rp12 zu OpenScience; hier: Lehre – öffentlich

Ich habe ja, so habt ihr sicherlich schon über die verschiedenen von mir “bespielten” Kanäle mitbekommen (weil ich SO stolz drauf bin) das Glück, Teil einer Session auf der re:publica sein zu dürfen, und zwar der zum Thema Open Science: Raus aus dem Elfenbeinturm! Forschung und Lehre zum Mitmachen (Track: re:learn). Die anderen “Mitspieler” sind Oliver Tacke – der Organisator des Ganzen, dann Matthias Fromm und last but not least der von mir hochgeschätzte Volkmar Langer. Matthias hat sich hier schon einmal Gedanken zu seiner Position gemacht, Oliver dort und Volkmar da, dem möchte ich nun in Bezug auf die meinige, hier insbesondere bezogen auf die Lehre, nachkommen.

Da ich für meinen Input ca. 10 Minuten zur Verfügung haben werde, muss ich mich kurz fassen und zügig auf den Punkt kommen. Was gibt es von meiner Seite aus zu sagen, über Lehre – öffentlich? Weiterlesen

“The show must go on”… #opco12

Die deutsche Trainerlegende Sepp Herberger setzte zu seiner aktiven Zeit ein Bonmot in die Welt, das sich auch auf viele andere Situationen außerhalb des Fußballs übertragen läßt:

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Das weiß auch Dr. Johannes Moskaliuk, der in einem kurzen Interview Auskunft über “seinen” erfolgreich abgeschlossenen Open Course ocwl11 gibt, in dem er den wesentlichen Punkt zur Sinnhaftigkeit dieses Projekts beschreibt: … Weiterlesen

Blended Open Kurs: Virtueller Treff von Studenten und Praktikern

CHECK.point eLearning interviewt Dr. Johannes Moskaliuk zum ocwl11

Tübingen, März 2012 – (von Prem Lata Gupta) Alle reden vom weltberühmten MIT, das seine Veranstaltungen online stellt und dadurch Tausende von virtuellen Teilnehmern generiert. Was aber, wenn Studierende vor Ort und externe Interessierte ein ganzes Semester lang aktiv zusammenarbeiten? Diese Idee des Blended Open Course wurde gerade an der Universität Tübingen im Diplom-Studiengang Psychologie erprobt. Der Initiator Dr. Johannes Moskaliuk berichtet über erste Erfahrungen. Sein Fazit: “Es tut Studierenden gut, mit Teilnehmern aus anderen Fachbereichen oder gestandenen Praktikern zusammenzuarbeiten.” Weiterlesen →