Einheit 3: Transaktives Gedächtnis und Informationsaustausch

Heute startet die dritte Einheit des #ocwl11. Sie besteht wie alle Einheiten aus einer Offline- und einer Online-Session. In der Offline-Session beschäftigen wir uns mit dem Konzept des Transaktiven Gedächtnisses, in der Online-Session ist Katrin Wodzicki zu Gast und berichtet über die Potentiale sozialer Netzwerktechnologie für ein effektives Handeln im Informationszeitalter. Meine Lernanregungen für die einzelnen Einheiten gliedere ich wieder mit den drei Punkten Aggregate, Remix und Repurpose. Als vierten Punkt ergänze ich “Online-Session”.

Aggregate: Lesetipps zum Einstieg in das Thema. Die Angaben sind als Vorschläge zu sehen, mit dabei ist ein Grundlagentext und eine aktuelle empirische Studie. Sie brauchen nicht alles lesen, wählen Sie aus und setzen Sie eigene Schwerpunkte. Eigene Lesetipps können Sie über Twitter oder Delicious mit dem Hashtag #ocwl11 verteilen.

  • Grundlagentext: Wegner, D. M. (1987). Transactive memory: A contemporary analysis of the group mind. In B. Mullen & G. R. Goethals (Eds.), Theories of group behavior (pp. 185-208). New York: Springer. Download des Textes.
  • Zusammenfassung des Grundlagentextes bei Wikiversity
  • wissens.blitz: Knipfer, K. (2011). Transaktive Gedächtnissysteme und Wissensmanagement. wissens.blitz (9). http://www.wissensdialoge.de/Transaktives_Gedaechtnis
  • Guter Überblick über die Theorie bei psychologie.uni-freiburg.de
  • Weiterführender Text: Empirische Studie zum Zusammenhang zwischen Transaktivem Gedächtnissystem und Lernleistung bei Gruppenlernen.
    Michinov, N. & Michinov, E. (2009). Investigating the relationship between transactive memory and performance in collaborative learning, Learning and Instruction, 19(1), 43-54. (Wer keinen Zugriff auf den Text hat bitte Mail schreiben, dann schicke ich ein .pdf)

Remix: Werden Sie selber aktiv, vertiefen Sie die Inhalte, verknüpfen Sie eigene Erfahrungen und Idee mit dem Gelesenen.

  • Denken Sie an Ihr eigenes berufliches Umfeld, die Zusammenarbeit mit Arbeits- und StudienkollegInnen. Wo können Sie ein Transaktives Gedächnissystem beobachten.
  • Woran liegt es, dass Informationen im diesem Transaktiven Gedächnissystem “verloren” gehen. Was könnte man dagegen tun?
  • Es gibt Forschung zum Transaktiven Gedächtnis (im Grundlagentext und hier kurz beschrieben), die mit Ehe- und Lebenspartnern durchgeführt wurde. Dabei zeigt sich, dass Paare ein gut entwickeltes Transaktives Gedächtnis haben. Lässt sich das auf Gedächtnissysteme in Organisationen übertragen?
  • Wird Paaren eine externe Struktur vorgegeben, wird das bestehenden Transaktive Gedächtnis  gestört, die gemeinsame Erinnerungsleistung sinkt. Können Sie erklären, warum?

Repurpose: Schreiben Sie selbst einen Beitrag zum Thema, z.B. als Kommentar in diesem Blog, als eigenen Blogbeitrag oder Diskutieren Sie auf Facebook, Diigo oder Twitter.

  • Ist Twitter ein Transaktives Gedächtnissystem?
  • Welche konkrete Methoden nutzen Sie, um mit Hilfe eines Transaktiven Gedächtnissystem Zugang zu relevantem Wissen zu erhalten?
  • Welche Rolle spielen dabei soziale Netzwerke wie Facebook oder XING?

Online-Session: Am 28.11.2011 um 14:15 Uhr ist Katrin Wodzicki vom Knowledge Media Research Center in Tübingen in der Online-Session zu Gast. Sie hält einen Vortrag zum Thema Interpersonal Information Exchange – The Interplay between Information and Relationship Management. Es geht um die Potentiale sozialer Netzwerktechnologie für ein effektives Handeln im Informationszeitalter.  Wir nutzen dafür die Online-Plattform Adobe Connect. Dafür gibt es ein virtuelles Klassenzimmer unter diesem Link: http://connect8.iwm-kmrc.de/session3/. Auf der Seite den Button “Als Gast eintreten” wählen und einen Nickname angeben. Eine kurze Anleitung zur Benutzung der Plattform gibt es unter: http://www.e-teaching.org/community/communityevents/connect_howto

4 Gedanken zu “Einheit 3: Transaktives Gedächtnis und Informationsaustausch

  1. Darf ich hierzu etwas anmerken?

    Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich die Sammlung der Materialien gefunden habe. Gerade die Ausgangsdokumente sind mitunter das Wichtigste im ganzen Kurs. Ich schlage daher vor, diese Sammlung auf einer eigens dafür eingerichteten Seite zu speichern und nicht im Rahmen eines Blogbeitrags zu präsentieren.

    Was ist mit Quereinsteigern, die diesen Blogbeitrag zufällig nicht lesen? Sollen sie nur den englischen Text präsentiert bekommen?

    Viele Grüße,
    Sabine

  2. Liebe Sabine,

    zunächst erhalten alle Kursteilnehmer die Hinweise zum Blogbeitrag mit den Materialsammlungen per eMail. Das hilft natürlich nur den Kursteilnehmern.

    Dann gibt es die Seite ‘Themen, Termine & Literatur’ auf der die Materielsammlungen verlinkt sind (http://ocwl11.wissensdialoge.de/themen/termine-themen-literatur/). Diese Seite erreicht man von der Startseite (‘Überblick über die Themen verschaffen’) oder vom Navigationsmenü oben (‘Themen’-Reiter).

    Wenn man eine neue Materialsammlung veröffentlicht, muss man diese Seite natürlich aktualisieren. Das habe ich soeben getan :-)

    Letztendlich gibt es auch noch die Kategorieseite ‘Einstieg in die Kurseinheiten’ auf der alle Beiträge mit den Materialsammlungen aufgeführt werden (http://ocwl11.wissensdialoge.de/category/beitrage-nach-art/einstieg/). Diese Seite erreicht man von der Seitenleiste (Sektion ‘Beiträge > Art’).

    Leider ist die Kursseite so gestaltet, dass bei einzelnen Blogbeiträgen die Seitenleiste nicht erscheint. Das führt sicherlich zu Verwirrungen, soll aber wahrscheinlich dazu dienen um den Blog bzw. die Blogbeiträge vom Rest der Kursseite klar zu trennen.

    Wollte man nun, dass auch bei Blogbeiträgen die Seitenleiste erscheint, müsste man für die Kursseite einfach eine andere Gestaltungsstruktur bzw. ein anderes WordPress-Theme verwenden (http://themes.wordpress-deutschland.org/). Man könnte das natürlich auch durch Umprogrammierung der aktuellen Struktur erreichen, das würde nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings weiss ich nicht, ob das gewünscht ist. Ich frag mal nach.

    Grüsse
    Boris

    • Es wäre außerdem noch sinnvoll, wenn Du auf der Seite “Termine, Themen & Literatur” einen Hinweis gibst, dass man beim Klicken auf die Links zu den Materialsammlungen kommt. Vielleicht könnte man den Links auch noch Alt- und Title-Tags hinzufügen. (Das funktioniert wenn man den Link noch einmal anklickt und in WordPress bearbeitet)

      Zusätzlich würde ich bei den einzelnen Session-Beschreibungen ebenfalls einen Link auf die Materialsammlungen setzen. (Am besten ganz zu Beginn und natürlich ebenfalls mit Alt- und Title-Tags)

      Vielleicht wäre es auch noch möglich, eine Beschreibung bei den einzelnen Menüpunkten in der horizontalen Leiste sowie auf der Startseite einzufügen? Wenn man die Seite auf Google+ verlinkt, erscheint noch keine Beschreibung zum ocwl11.

      Ein neues Theme ist aus meiner Sicht nicht nötig. Eventuell kann man dieses hier etwas anpassen, aber wenn man es so macht, wie ich eben beschrieben habe, reicht das vielleicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>